Home
Deutsch space Search  Search
IMP
space
space
space
 
space
 
space
 
space
 
space
 
 
 
 
space
 
space
 
space
 
space    
space
space
   
space
space
space
TYPEN VON UNTERNEHMENSKULTUREN
 
Von den vier unterschiedlichen Grundtypen
 

Unternehmenskulturen haben ganz bestimmte Merkmale. Ähnlich wie man die Persönlichkeit eines Menschen beschreiben kann, kann man auch Kulturen von Unternehmen charakterisieren.

Es gibt Unternehmen, die sich stark am Markt und am Kunden orientieren, und solche, die sich mehr mit sich selbst beschäftigen und nach innen gerichtet sind. Gleichzeitig gibt es Unternehmen, in denen Werte wie Flexibilität und Spontanität vorherrschen, und solche, denen Ordnung und Stabilität wichtiger sind. Kombiniert man diese zwei Dimensionen (Innen- versus Außenorientierung und Flexibilität versus Stabilität), erhält man vier Grundtypen von Unternehmenskulturen.
 

Die IMP Forschungsarbeit verdeutlicht augenscheinlich, dass Spitzenunternehmen insbesondere vom Typ der "unternehmerischen Kultur" geprägt sind.   

  • Die Clan-Kultur ist gekennzeichnet durch Zusammengehörigkeitsgefühl, Loyalität, Tradition und eine familiäre Atmosphäre. Strategische Prioritäten sind hier in der Entwicklung von Humanressourcen, im Commitment der Mitarbeiter und in moralischen Prinzipien zu finden. Diese interne Orientierung kann dazu beitragen, dass sich ändernde Kundenbedürfnisse und Marktfaktoren nicht so schnell bemerkt werden.
  • Die Hierarchie-Kultur ist dadurch gekennzeichnet, dass klare Regeln vorherrschen, die zu Konstanz, Stabilität und reibungslosen Abläufen führen. Zentrale Merkmale sind Standardisierung und Formalisierung, Führungskräfte spielen im Wesentlichen die Rolle eines „Verwalters“. Durch die starke Innenorientierung und die geringe Flexibilität werden Änderungen schwer durchführbar und oft sogar als störend betrachtet.
     
  • Die Marktkultur betont Wettbewerbsfähigkeit und Zielerreichung. Marktmechanismen steuern die Abläufe. Produktivität, Leistungsorientierung und das Erzielen von Wettbewerbsvorteilen sind zentrale Prioritäten. Diese Unternehmen sind zwar stark nach außen gerichtet, haben dabei aber eine starke Effizienzorientierung. Innovationen werden daher in einem eher nur begrenzten Ausmaß vorkommen.
     
  • Die "unternehmerische Kultur" (Entrepreneurship-Kultur) ist stark nach außen gerichtet und betont Spontanität, Flexibilität und Dynamik. Innovation und Wachstum sind zentrale strategische Prioritäten. Daher weist dieser Kulturtyp die größte Innovationsfähigkeit auf.
 
 

Wie kann es nun gelingen, eine Entrepreneurship-Kultur im
Unternehmen zu entwickeln und zu verankern? LOGIK DER KUTLURARBEIT >


 

 

 
space
space
space
spaceHomespaceContactspaceTerms & conditions